NEWS

(07.11.2019 / sbr)

Ahlstrom-Munksjö und Metsä Fibre führten Cross-Audits im Bereich Sicherheit in Deutschland durch

Ahlstrom-Munksjö und Metsä Fibre haben ihre Zusammenarbeit im Bereich Arbeitssicherheit fortgeführt. Ende 2018 wurde ein Pilotprogramm mit Cross-Audits in Produktionsstandorten beider Unternehmen in Finnland gestartet. Nach vielversprechenden Ergebnissen entschieden die Unternehmen, die Auditzusammenarbeit nach außerhalb Finnlands auszuweiten. Im Herbst 2019 auditierten Sicherheitsexperten von Metsä Fibre die deutschen Werke von Ahlstrom-Munksjö in Dettingen und Unterkochen.

Der Slogan des Programms „Sicherheit kennt keine Grenzen“ spiegelt die Grundidee der Zusammenarbeit im Bereich Arbeitssicherheit der beiden Unternehmen wider. Neben den Cross-Audits umfasst das Programm den Austausch über bewährte Verfahren und Schulungen. Das Ziel beider Unternehmen ist die Verbesserung der Arbeitssicherheit in der gesamten Zellstoff- und Papierindustrie. Unvoreingenommenheit, Neugierde und ein starker Wille, sich im Bereich Arbeitssicherheit zu verbessern, sind die Schlüssel zum Erfolg.

„Wir sind davon überzeugt, dass die Zusammenarbeit beiden Unternehmen hilft, die Arbeitssicherheit weiter zu verbessern. Cross-Audits liefern wertvolle Erkenntnisse und bieten Lernerfahrungen und wir haben unsere Erkenntnisse und Beobachtungen offen miteinander geteilt“, erklärt Jaakko Anttila, SVP, Production, Pulp Business, Metsä Fibre. Ahlstrom-Munksjö bietet gute Schulungsmaßnahmen im Bereich Arbeitssicherheit an und mit ihrer Hilfe werden wir nun die gleichen Methoden anwenden. Diese Zusammenarbeit hat uns eindeutig geholfen.“

Die Beobachtungen aus den Cross-Audits wurden in Verbesserungen im Bereich Arbeitssicherheit umgesetzt. Einer der Hauptvorteile ist die Perspektive des Außenstehenden. Menschen neigen nicht dazu, ihr Verhalten oder die derzeitige Situation infrage zu stellen. Wenn ein geschätzter Partner mit hohen fachlichen Qualifikationen einen Aspekt im Bereich Arbeitssicherheit anspricht, führt das zu Veränderungen.

„Das Team von Metsä Fibre hat einige Beobachtungen im Bereich Arbeitssicherheit bei den Cross-Audits in Karhula gemacht, die zu erheblichen Verbesserungen beim Umgang mit gefährlichen Chemikalien und zur Reduzierung der Gefahr von Ausrutschen, Stolpern und Stürzen führten“, sagt Rune Årnes, VP Health & Safety, Ahlstrom-Munksjö. „In diesem Werk sind Höhenunterschiede nun an einigen Stellen zum Beispiel gelb gestrichen und die Sichtbarkeit der Kennzeichnung von Chemikalienbehältern wurde verbessert.“

„Wir haben Cross-Audits in sieben Produktionsstätten durchgeführt: vier von Ahlstrom-Munksjö und drei von Metsä Fibre. Das Ziel ist die zukünftige Weiterführung des Cross-Audit-Programms und der Zusammenarbeit im Bereich Arbeitssicherheit. Wir haben uns hohe Ziele gesetzt. Sicherheit kennt keine Grenzen und ist uns allen ein gemeinsames Anliegen.“