NEWS powered by

Koehler Paper Greiz: Recyclingpapiere unter neuem Markennamen

Bereits seit mehr als zwei Jahren tritt der Koehler Paper Standort Greiz mit seinen hochwertigen Recyclingpapieren aus 100 % Sekundärfaserstoffen mit dem Zusatz „Nachhaltig Premium“ im Markt auf. Recycling und Premium-Qualität stehen bei Koehler Paper Greiz in keinem Widerspruch. Ziel der Weiterentwicklung ist es, für die neuen Premium-Produkte, die bisher unter der Marke Euler vertrieben werden, eine frische, neue Positionierung zu schaffen, die Brand Owner, Agenturen und auch Verarbeiter anspricht. Gleichzeitig sollen damit Natürlichkeit, Qualität und Hochwertigkeit der Papiere in den Vordergrund gestellt werden.

>>

Bezahlte Anzeige

ferag.retrofit: Zweites Leben für bewährte Technik

Die Konsolidierung der Druckindustrie eröffnet zugleich die Chance, nicht mehr benötigten Maschinen ein zweites Leben zu verschaffen. Ferag begleitet die neuerliche Nutzung gebrauchter Druckmaschinen oder Versandraum-Ausrüstungen von Anfang an und bringt bewährte Technik mit ferag.retrofit auf den neuesten Stand. Mehr Infos auf der drupa 2024, Halle 15/Stand E50.

>>

Mondi und Meurer beleben Kaffeeverpackungen mit neuer Papierlösung

Mondi hat eine neue Sekundärverpackungslösung aus Papier für das Verpacken von Lebensmittel- und Getränkepaketen entwickelt, welche die bisher übliche Schrumpffolie aus Kunststoff ersetzt. Die neue Papierlösung, TrayWrap, wird mit Advantage StretchWrap von Mondi hergestellt und wird von einer Kaffeemarke in den nordischen Ländern verwendet um 12 Kaffeeverpackungen während des Transports in Schweden sicher aufzubewahren.

>>

drupa

Mondi präsentiert Premium-Papiere für Luxusverpackungen auf der drupa

Mondi zeigt auf der drupa 2024 am touchpoint packaging (tpp) in Halle 3, Stand B31 seine neuesten nachhaltigen Verpackungs- und Papierlösungen der Marken Pergraphica®, IQ Grass+ Packaging und IQ Board. Die Premium-Papiere eignen sich in besonderer Weise für luxuriöse Verpackungsanwendungen und zur Personalisierung, beispielsweise durch Lasergravur.

>>

Koehler Paper und die Badischen Stahlwerke starten Machbarkeitsprüfung für Windenergie im Rheinhafen Kehl

Die Unternehmen Koehler Paper und die Badischen Stahlwerke (BSW) haben gemeinsam mit dem Rheinhafen Kehl eine Machbarkeitsprüfung für die Nutzung von Windenergie auf dem Hafengelände gestartet. Damit wollen sie herausfinden, ob der Bau von Windrädern zur Eigenversorgung an den Standorten der Unternehmen in Kehl möglich ist.

>>

Neuer ungestrichener Karton ermöglicht Verpackungen und grafische Anwendungen mit einem natürlichen Touch

Invercote Touch, ein innovativer ungestrichener Karton, ist für den zunehmenden Bedarf an nachhaltigen und optisch ansprechenden Verpackungsmaterialien ausgelegt und gewährleistet gleichzeitig herausragende Druckfähigkeit. Das jüngste Mitglied des Invercote-Portfolios, das neue ungestrichene Produkt, vereint ein natürliches und haptisches Erlebnis mit den hochwertigen Eigenschaften der übrigen Invercote-Produkte, wie Festigkeit, Steifigkeit, Rillfähigkeit und Nachhaltigkeit.

>>

Progroup übernimmt Gelände der Sappi Stockstadt GmbH

Mit der heutigen Übernahme begeht Progroup einen ersten Meilenstein für den neuen Standort der Kreislaufwirtschaft in Stockstadt. Bis zum Ende des Jahrzehnts soll nach aktuellen Plänen am Main ein hochmodernes Werk zur nachhaltigen Herstellung von Wellpappenrohpapier mit ungefähr 200 Arbeitsplätzen in Betrieb gehen.

>>

Deutsche Papiersackindustrie: Gesunkene Nachfrage in 2023

Das Jahr 2023 schloss die deutsche Papiersackindustrie mit einem Absatzrückgang ab: Sie lieferte 22,6 Prozent weniger Papiersäcke aus als im Jahr zuvor1. Die Mitglieder der Gemeinschaft Papiersackindustrie e.V. (GemPSI) führen die rückläufige Entwicklung auf Absatzeinbrüche in ihren größten Marktsegmenten sowie hohe Lagerbestände bei ihren Kunden zurück. Dennoch bewerten sie ihre Geschäftslage im Jahr 2023 als befriedigend2. Das ergab die Umfrage zum diesjährigen Branchenbarometer. Im Fokus dieser Ausgabe steht der Papiersackmarkt für Baustoffe, der mit Abstand größte Absatzmarkt der deutschen Papiersackindustrie.

>>

Wechsel im Aufsichtsrat der Koehler-Gruppe

Dr. Bernd Eikens wurde zum 29. April 2024 als ordentliches Mitglied des Aufsichtsrats der Koehler Holding SE & Co. KG gewählt. Er folgt auf Fritz Holzhey, der zuvor 11 Jahre lang seine Fachkompetenz und Erfahrung als Mitglied des Aufsichtsrats in die Entwicklung der Koehler-Gruppe eingebracht hatte.

>>

Emissionsfreier E-Lkw-Shuttle: Felix Schoeller spart 160.000 Kilogramm CO2 pro Jahr

Mit der Kraft des Papiers das Leben besser machen und einen Beitrag für die Gesellschaft leisten. Dafür steht Felix Schoeller mit ihrem Markenversprechen Paper Made For Life. Dass dieses nicht erst bei den hochwertigen Spezialpapierlösungen anfängt, zeigt das Unternehmen jetzt in Weißenborn. In einem Pilotprojekt beliefet die Nosta Group das Werk ab sofort vollelektrisch.

>>

Erfolgreicher Girls‘ Day bei Progroup in Landau und Sandersdorf-Brehna

Entsprechend ihres Engagements im Bereich Kinder und Jugendliche hat Progroup sich erneut am Girls‘ Day beteiligt. Im Group Office in Landau bot das Unternehmen jungen Menschen interessante Einblicke in das Tätigkeitsfeld IT; in Sandersdorf standen klassische Industrieberufe und die Papierproduktion im Fokus. In diesem Jahr wurden auf Bitte der Schulen nicht nur Mädchen, sondern auch einige Jungs im Unternehmen begrüßt. Echte Gleichberechtigung bedeutet schließlich: gleiche Chancen für alle.

>>

Mädchen & Technik – perfektes Match!

Die Schreiner Group hat auch dieses Jahr am Girls´ Day wieder bewiesen, dass technische Berufe keine reinen „Männerberufe“ sind. Am Hauptsitz in Oberschleißheim hatten interessierte Schülerinnen die Möglichkeit, mehr über technische Berufe zu erfahren und die vielfältigen Perspektiven in diesem Bereich kennenzulernen.

>>

Jahresbilanz der Wellpappenindustrie

Der Rückgang der gesamtwirtschaftlichen Leistung in Deutschland hatte 2023 für die Wellpappenindustrie, die als Zulieferin der Transportverpackung Nummer eins eine Schlüsselrolle in den Lieferketten spielt, deutliche negative Folgen. Zusätzlich belastet wurde die Branche durch Pläne der Europäischen Kommission, für E-Commerce- und bestimmte Transportverpackungen rigide Mehrwegquoten einzuführen. Diese drohten nicht nur Wellpappe in ungerechtfertigter Weise zu benachteiligen, sondern auch erklärte Nachhaltigkeitsziele der Europäischen Union zu gefährden, so der Verband der Wellpappen-Industrie e.V. (VDW).

>>