NEWS powered by

drupa

Drupa und Printing United verkünden strategische Partnerschaft

Die Messe Düsseldorf und die Printing United Alliance, zwei Messeveranstalter im Bereich Drucktechnologien, kündigen eine engere Zusammenarbeit an. Ab 2024 wird die Partnerschaft zwischen den weltweit wichtigsten Messen drupa und Printing United Expo, ansässig in Europa und Nordamerika, die Reichweite der beiden Marken in der gesamten Branche weiter verstärken.

>>

drupa

Großauftrag für Müller Martini in China

Yongcheng Shengda und Müller Martini besiegeln an der drupa eine strategische Partnerschaft für die digitale Transformation und investiert in neun Müller Martini-Linien. Mr. Cui Wenfeng, CEO von Yongcheng Shengda, unterzeichnete auf dem Müller Martini-Stand gemeinsam mit Sven Olsen, Regional Director Asia Pacific bei Müller Martini, den Vertrag für die umfangreiche Investition.

>>

drupa

Gallus One: Modularität, Vielseitigkeit und Flexibilität für Verarbeiter

Die Gallus-Gruppe, eine Tochtergesellschaft der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg), stellt auf der drupa 2024 ihr neues Konzept vor: das „System to Compose“. Das neue Konzept von Gallus geht auf die aktuellen und sich verändernden Marktbedürfnisse ein und bietet Etikettendruckern einen Rettungsanker, der ihnen eine Vielzahl neuer Möglichkeiten in ihrem Portfolio eröffnet.

>>

drupa

Kick-Off der Brancheninitiative WE.LOVE.PRINT. zur drupa

WE.LOVE.PRINT. – ein klares Statement und eine große Vision für die gesamte deutsche Druckindustrie. Die Aufgabe der Initiative ist es, Brücken zwischen Tradition und Innovation zu schlagen, die Vielfalt der Branche aufzuzeigen und Potenziale sichtbar zu machen. Dabei geht es nicht nur darum, Print und der Branche zu neuem Glanz zu verhelfen, sondern WE.LOVE.PRINT setzt auf die Zusammenarbeit aller Prozessbeteiligten. Startschuss der Initiative ist die drupa 2024, die Enabling Partner der Kampagne ist.

>>

Tarifverhandlungen in der Druckindustrie bleiben auch in der fünften Verhandlungsrunde ohne Ergebnis

Auch die fünfte Runde der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Druckindustrie führte am Abend (3. Juni 2024 in Berlin) zu keinem neuen Angebot auf der Arbeitgeberseite. „Das mehrstündige Gespräch war zwar konstruktiv und hat auch Bewegung erzeugt, aber die angedeuteten Schritte auf Seiten des Bundesverbandes Druck und Medien (BVDM) waren letztendlich doch zu klein. Beim Kernanliegen der Beschäftigten nach einer deutlichen und dauerhaft wirksamen Lohnerhöhung liegen die Vorstellungen noch immer weit auseinander“, fasste ver.di-Verhandlungsführerin Rachel Marquardt die fünfte Runde zusammen.

>>

Tarifverhandlungen Druckindustrie: Tarifparteien bewegen sich aufeinander zu

In der fünften Tarifrunde zwischen BVDM und ver.di näherten sich Arbeitgeber und Gewerkschaft in ihren Positionen an. Trotz intensiver Gespräche ist es bisher nicht gelungen eine Einigung für die Beschäftigten in der Druckindustrie zu finden. Die Verhandlungen werden voraussichtlich am 20. Juni fortgesetzt.

>>

drupa

Bobst auf der drupa: Innovative Lösungen und strategische Partnerschaften

Bobst hat auf der drupa seine neuesten Lösungen und strategischen Partnerschaften vorgestellt. Beide zielen darauf ab, die Zukunft der Verpackungswelt zu gestalten und eine neue Ära einzuleiten, in der die gesamte Verpackungsproduktion vernetzt ist, was wiederum durchgängige Arbeitsprozesse ermöglicht.

>>

drupa

Gemeinsame Sache: Obility und Impressed machen Druckereien fit für die Zukunft

Obility und Impressed haben am zweiten Tag der drupa in Düsseldorf eine Technologiepartnerschaft beschlossen. Beide Unternehmen sind Experten für die Automatisierung der Druckindustrie. Obility fokussiert sich mit dem gleichnamigen MIS/Print ERP auf das Auftragsmanagement, Impressed mit seinem Workflow-Server IWS auf die Produktionsprozesse. Miteinander integriert, decken die beiden Lösungen die gesamte Wertschöpfungskette von Druckbetrieben ab. Druckereien können damit ihre Servicequalität und Produktivität deutlich steigern und sich so zukunftssicher aufstellen.

>>

Pensionsverpflichtungen: Wie sich Unternehmen auf die Leitzinssenkung(en) der Zentralbanken vorbereiten sollten

Die Wahrscheinlichkeit steigt, dass die Europäische Zentralbank (EZB) im Juni den Leitzins senkt. Der ersten Leitzinssenkung seit zwei Jahren könnten weitere folgen – mit Auswirkungen auf die Pensionsverpflichtungen und den Handlungsbedarf von Unternehmen. „Nachdem die EZB den Leitzins zuletzt fünf Mal in Folge unverändert gelassen hat, ist es gut möglich, dass zur Jahresmitte eine Zeit der sinkenden Zinsen anbricht“, sagt Alexander von Saenger. Der Fachanwalt für Arbeitsrecht ist unter anderem am Bremer und am Nürnberger Standort der bundesweit vertretenen Kanzlei Schultze & Braun tätig.

>>

drupa

HP Latex-Portfolio Innovationen sorgen für Produktivitätsverbesserungen

HP Large Format führt eine Reihe von Innovationen innerhalb des HP Latex-Druckportfolios ein. Weltweit sind Kunden damit in der Lage, ihre Produktivität zu verbessern. Zu diesen Innovationen gehört die nächste Generation von Latex-Tinten mit dem neuen 10L-Tintenzubehör für den HP Latex 2700 Drucker. Darüber hinaus entwickelte HP Upgrades für Live Production1, Design & eCommerce2 und Learn Premium3, die erste Software-Suite für kleine und mittlere Druckdienstleister, mit denen sie in neue Online-Märkte expandieren und ihren Betrieb effektiver verwalten können.

>>

UPM plant Kapazitätsreduzierung bei grafischen Papieren in Deutschland

UPM Communication Papers plant in Deutschland die dauerhafte Schließung der Zeitungspapierfabrik Hürth und die Stilllegung einer Feinpapiermaschine (PM 3) bei Nordland Papier in Dörpen. Die Umsetzung der Pläne würde zu jährlichen Kapazitätsreduzierungen von 330.000 Tonnen Zeitungsdruckpapier und 280.000 Tonnen ungestrichenem Feinpapier innerhalb des UPM Portfolios führen.

>>

Mai 2024: Geschäftsklima geht leicht zurück

Nach dem deutlichen Anstieg im April ging das saison- und kalenderbereinigte Geschäftsklima der deutschen Druck- und Medienwirtschaft im Mai 2024 leicht zurück. Maßgeblich bestimmt wurde der Rückgang des Geschäftsklimas durch die Abnahme der Geschäftserwartungen, während der Geschäftslageindex seine im Februar begonnene Erholungsentwicklung auch im Mai fortsetzte. Der vom Bundesverband Druck und Medien berechnete Geschäftsklimaindex verzeichnete saison- und kalenderbereinigt rund 1,1 Prozent unter dem Vormonatswert. Mit 91,5 Punkten notierte der Index im Mai damit rund 0,5 Prozent unter seinem Vorjahresniveau.

>>