NEWS powered by

Preisgekrönte CO2-Einsparer

Sedotec ist Preisträger des Schaltschrankbau Innovation Awards 2022. Eine hochkarätig besetzte Fachjury hat beim neuen Schaltschrankkonzept Vamovon 1250 gleich vier richtungsweisende Innovationen gewürdigt. Allem voran beeindruckt das neue modulare Kit-System für Nieder­spannungsschaltanlagen von 630 bis 1250 Ampère durch seine Nachhaltigkeit. Der seit 2019 verliehene Preis würdigt jedes Jahr die innovativsten Hardware- und Software-Lösungen oder Dienstleistungen, die es Schaltschrankbauern erlauben, in einem zunehmend umkämpften Markt wettbe­werbsfähig zu bleiben.

>>

ZELLCHEMING

Zellcheming-Expo: Veranstalter ziehen positive Bilanz

Die Zellcheming-Expo 2022 zog zahlreiche Vertreter der internationalen Papier- und Zellulose-Branche ins RheinMain CongressCenter (RMCC) in Wiesbaden. An drei Tagen, vom 29. Juni bis zum 1. Juli, bot das bedeutende Industrie-Event rund 1.864 registrierten Teilnehmern und mehr als 130 Ausstellern, Sponsoren und Partnerunternehmen umfangreiche Möglichkeiten für intensiven Informationsaustausch und zwangloses Networking.

>>

Drewsen Spezialpapiere investiert in drei werksnahe Windkraftanlagen

Als erster Schritt eines langfristig angelegten Plans zur Nutzung lokal erzeugter regenerativer Energie, investiert Drewsen in drei Windkraftanlagen. Diese stehen etwa zwei Kilometer vom Werk entfernt und gehen heute am 01. Juli in den Besitz von Drewsen über.

>>

Siemens Xcelerator: Offene digitale Business-Plattform

Die Siemens AG startet unter dem Namen Siemens Xcelerator eine offene digitale Business-Plattform. Diese ermöglicht es Kunden jeglicher Größe in den Bereichen Industrie, Gebäude, Netze und Mobilität, ihre digitale Transformation zu beschleunigen und die Wertschöpfung zu steigern. Die Business-Plattform macht die digitale Transformation einfacher, schneller und skalierbar. Sie umfasst drei Eckpfeiler: ein ausgewähltes Portfolio von Hardware für das Internet der Dinge (IoT), Software und digitale Angebote von Siemens und zertifizierten Drittanbietern, ein sich kontinuierlich weiterentwickelndes Partnerökosystem sowie einen wachsenden Marktplatz, der Interaktionen und Transaktionen zwischen Kunden, Partnern und Entwicklern erleichtert.

>>

Aktuelle Online-Seminare von Steinbeis

Das Steinbeis-Transferzentrum Managementseminare & Mittelstandsberatung (STZM) veranstaltet in den nächsten Wochen vier Online-Seminare. Bei den Business-Veranstaltungen geht es um Incoterms, Technischen Einkauf, Einkaufsverhandlungen und Arbeitsrecht.

>>

Antalis erweitert Haftpapier-Portfolio mit UPM Raflatac

Nachdem Antalis vor mehr als einem Jahr die Haftpapierrange erfolgreich auf die Marke Raflatac umgestellt hat (u.a. mit Sorten Vellum, Castgloss Postcard, Raflabrite oder auch Flour), erfolgt nun eine Erweiterung, um den wachsenden Anforderungen am Markt gerecht zu werden. Vor allem das Thema Nachhaltigkeit steht dabei an erster Stelle. Zum einen durch Recyclingqualitäten und anderseits durch das Rafnxt+ Konzept, um Ressourcen zu sparen. Rafnxt+ zeichnet sich dabei durch ein FSC-zertifiziertes Rohmaterial aus. Das Trägerpapier ist ebenfalls aus FSC-Material und seitens Grammatur optimiert, ohne auf Steifigkeit zu verzichten.

>>

Erstes Toilettenpapier mit Stroh auf dem Markt

Ab sofort können Verbraucher in Deutschland ihren Alltag ein weiteres Stück nachhaltiger gestalten. Das Hygieneprodukte-Unternehmen Essity bringt in diesen Tagen Toilettenpapier mit Stroh auf den Markt. Stroh ist ein Restprodukt aus der heimischen Landwirtschaft, das schnell nachwächst und von Essity energieschonend zu Zellstoff verarbeitet wird. Essity fertigt daraus hochwertige Toilettenpapiere der Marke Zewa.

>>

Spatenstich für hochmodernes Wellpappformatwerk in Südwestdeutschland

Mehr als 90 Millionen Euro investiert Progroup in ein neues Wellpappformatwerk in Rheinland-Pfalz, das Teil eines nachhaltigen Verpackungsparks wird. 2023 soll die Produktion starten. Um den feierlichen Baustart zu markieren, hat das Unternehmen nun zum Spatenstich eingeladen.

>>

UPM verkauft Standort Steyrermühl an die Heinzel Group

UPM hat eine Vereinbarung über den Verkauf von 100 % der Anteile an seiner österreichischen Tochtergesellschaft UPM Kymmene-Austria GmbH an die Heinzel Group unterzeichnet, einem Zellstoff-, Verpackungs- sowie Papierhersteller und -händler in Zentral- und Osteuropa. Die Transaktion umfasst den Standort UPM Steyrermühl mit etwa 400 Mitarbeitenden, die Zeitungsdruckpapiermaschine mit einer Kapazität von 320.000 Tonnen/Jahr und das Sägewerk Steyermühl mit einer Schnittholz-Kapazität von 370.000 Kubikmetern/Jahr. Die Vertragsparteien haben vereinbart, den Verkaufspreis nicht zu veröffentlichen.

>>

Sehr hohe Nachfrage nach Versuchen für nachhaltige Verpackungspapiere

Vor einem Jahr nahm Voith nach einem umfangreichen Umbau eine der weltweit modernsten Versuchsstreichmaschinen in seinem Technology Center in Heidenheim in Betrieb. Seitdem ist die Nachfrage nach Pilotversuchen für gestrichene und geleimte Papiersorten enorm gestiegen. Insbesondere die Möglichkeit zur Barrierebeschichtung von nachhaltigen Verpackungspapieren wird von zahlreichen Kunden aus verschiedenen Ländern weltweit wahrgenommen. Zusammen mit den anderen Pilotmaschinen werden alle Produktionsschritte abgedeckt – von der Stoffaufbereitung bis hin zum Streichen und Kalandrieren.

>>

Mit betrieblichen Kennzahlen zum Erfolg

Unternehmerinnen und Unternehmer müssen im fordernden operativen Geschäft oft kurzfristig Entscheidungen treffen. Sie verlassen sich dabei meist auf Erfahrungen und Bauchgefühl. Dennoch wünschen sich Entscheider mitunter mehr Gewissheit. Kennzahlen können das leisten – aber auch hier kommt es vor allem auf den Durchblick, statt auf „Zahlenflut“ an.

>>

Einblick in die Kreislaufwirtschaft: „New Wood“ - Publikumsabstimmung

Umweltbewusste Golfer kaufen Golfbälle in einer Verpackung, die nach dem Gebrauch ein neues Leben als Insektenhotel erhält. Diese innovative Idee und Verpackungslösung hat kürzlich die meisten öffentlichen Stimmen im Rahmen des Projektwettbewerbs „New Wood“ im Frühjahr 2022 erhalten. Sie ist ein konkretes Beispiel für ideale Kreislaufwirtschaft. Dabei erhält ein Produkt nach seiner ersten Verwendung eine weitere Funktion, bevor es im Recycling landet.

>>